FREIWILLIGE FEUERWEHR LICHTENBERG
112   NOTRUF   112
2019
Nr. 1
FREIWILLIGE FEUERWEHR LICHTENBERG
02.01.19 / 14:59 Uhr VKU-3 eingeklemmte Personen Auf der S 209 zwischen Lichtenberg und Weißenborn kam es bei spiegelglatter Fahrbahn zu einem Verkehrsunfall mit drei Verletzten Personen. Der PKW welcher von der Fahrbahn ab kam kippte auf die Seite und prallte mit dem Dach gegen einen Baum. Die drei Insassen konnten durch Ersthelfer und der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden und kamen ins Krankenhaus. Alarmiert war: FF Lichtenberg LF 8/6 KLF WF Felix Schoeller HTLF 16/24 FF Weißenborn HLF 10 2 Notarztwagen NEF 4 Rettungswagen RTW Polizei Einsatzdauer: ca. 1,5 Std.
Nr. 2
19.01.19 / 01:18 Uhr Großbrand In der nähe des Erzgebirgsring in Lichtenberg kam es zum Brand eines Wohnwagens. Das Feuer griff innerhalb kurzer Zeit auf zwei weitere Wohnwagen über. Beim eintreffen der Feuerwehr Lichtenberg brannten diese drei Wohnwagen in voller Ausdehnung. Im und neben dem Feuer befanden sich mehrere Gasflaschen. Um das Bersten der Flaschen zu verhindern, wurden diese sofort mit Wasser gekühlt bzw. aus dem Gefahrenbereich entfernt. Anschließend konnte der Brand gelöscht werden. Die Wasserversorgung wurde mittels Pendelverkehr aller Löschfahrzeuge aus einem Feuerlöschteich sichergestellt. Alarmiert war: FF Lichtenberg LF8/6 KLF FF Weigmannsdorf-Müdisdorf LF 10/6 WF Felix Schoeller HLF TLF FF Weißenborn HLF 10 TSF-W FF Mulda LF 16/12 Feuerwache Freiberg TLF 16/25 DLK Polizei Rettungsdienst RTW Einsatzdauer: ca. 2,25 Std.
Nr. 3
Auf der S209, ca. 500 Meter nach dem Ortsausgang Lichtenberg in Richtung Mulda ist einem LKW mit Ladekran ein Hydraulikschlauch geplatzt. Dabei verlor dieser ca. 10 Liter Hydrauliköl. Die 15 Meter lange Spur streuten die Kameraden mit Ölbindemittel ab. Danach wurde die Straße für den Verkehr wieder freigegeben. Alarmiert war: FF Lichtenberg LF8/6 Einsatzdauer: ca. 0,75 Std.
c GFL
Nr. 4
Nr. 5 - 9
10.03. + 11.03.19 Technische Hilfe -> Bäume auf Straße
Das Sturmtief “Eberhard” sorgte für mehrere Einsätze in unserem Einzugsgebiet. Die Aufgaben unserer Wehr waren das Absichern der Einsatzstelle und das Beseitigen der umgestürtzten Bäume. Alarmiert war: LF 8/6 KLF
c GFL c GFL
08.03.19 / 14:54 Uhr Tragehilfe Rettungsdienst
01.02.19 / 16:05 Uhr Thechnische Hilfe: Auslaufende Betriebsmittel
Unter dem Stichwort Tragehilfe wurde die Feuerwehr Lichtenberg von der Leitstelle über Sirene und Meldeempfänger arlamiert. Durch äußerst beegnte räumliche Gegebenheiten und eine steile, ebenfalls enge Treppe gestaltete sich der Transport der betreffenden Person schwietig. Eingesetzt wurde letztendlich ein Tragetuch und als zusätzliche Unterlage im Treppenhaus ein Spineboard. Um 15:20 Uhr wurden die Maßnahmen am Einsatzort beendet. Alarmiert war: KLF
19.04.19 / 19:24 Uhr Meldereinlauf Betreutes Wohnen
BMA vom Betreuten Wohnen war eingelaufen. Bei Ankunft stellte sich heraus dass Essen auf Hert angebrannt war. Wohnung gelüftet und Anlage zurückgesetzt. Alarmiert war: LF 8/6 KLF
Nr. 10
Nr. 11
28.05.19 / 11:37 Uhr Auslaufender Diesel über mehrere Kilometer
Am 28.05.19 wurden wir um 11:37 Uhr, durch die Leitstelle Chemnitz, zu einer Ölspur mit mehreren Gefahrpunkten alarmiert. Der Einsatzort befand sich in der Ortslage Lichtenberg und auf der S204 in beiden Richtungen. Die Maßnahmen waren Gefahrenpunkte absichern und aufbringen von Ölbindemittel an Einlaufstellen. Ende des Einsatzes war gegen 12:30 Uhr. Alarmiert war: LF 8/6
Nr. 12
11.06.19 / 21:21 Uhr BMA - automatischer Meldereinlauf
Die FW Lichtenberg wurde zu oben genannten Zeitpunkt über DME Sirene arlamiert. Alarmfax lag aufgrund technischer Störungen nicht vor, demzufolge war unbekannt welches Fahrzeug von der IRLS zum Einsatz angefordert wurde. Vor Alarmierung und während des Einsatzes herrschte ein intensives Gewitter. Zum Einsatz wurde mit benannter Einsatzstärke LF 11/42/1 ausgerückt. Eine kurze Lageerkundung lies darauf schließen, dass es sich um eine Fehlalarmierung handelte. Nach dieser Feststellung wurde die BMA zurückgesetzt, zeigte dennoch Fehler an, worauf das anwesende Personal des Betreuten Wohnen darauf hingewiesen wurde, entsprechende Servicefirma davon zu informieren und den Fehler beseitigen zu lassen. Durch das Gewitter mit mehreren Blitzeinschlägen lässt vermuten, dass dieses die Ursache für den Fehlalarm war. Lagemeldung „Fehlalarm“ wurde per Funk an die IRLS Chemnitz übermittelt, der Einsatz beendet und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt. Alarmiert war: LF 11/42/1
Nr. 13
11.06.19 / 21:43 Uhr TH1 - Überflutung
Die FW Lichtenberg wurde zu oben genanntem Zeitpunkt über DME und Sirene alarmiert. Alarmfax lag aufgrund technischer Störungen nicht vor, demzufolge war unbekannt welches Fahrzeug von der IRLS zum Einsatz angefordert wurde. Vor Alarmierung herrschte ein intensives Gewitter, zu Einsatzbeginn bereits abschwächend. Zum Einsatz wurde mit Einsatzstärke 1/4/5 mit LF 11/42/1 ausgerückt, LF 11/41/1 rückte mit 0/3/3 nach. Die Lageerkundung ergab, dass sich vor einem Garagenkomplex Höhe Neubauring 10 ablaufendes Oberflächenwasser bis zu einer Höhe von ca. 50 cm vor den Garagen angestaut hatte. Vom EL wurden keine weiteren Maßnahmen veranlasst, da keine Gefahr in Verzug, ebenso keine sinnvollen Handlungen durchführbar waren. Nach fünf Minuten war erkennbar, dass das angestaute Wasser zurück ging, da der Niederschlag nachließ, die Kanalisation das Wasser wieder fassen und abführen konnte. Die Maßnahmen vor Ort wurden eingestellt, mit Lagemeldung „keine weiterführenden Maßnahmen am Einsatzort erforderlich, anschließend eigenständige Lageerkundung in der Ortslage“ per Funk an die IRLS Chemnitz übermittelt, dieser Einsatz beendet. Anschließend wurden zur Lageerkundung Höhe Dorfstraße 58 / Alte Dorfstraße 21 gefahren. Da vorzufinden abfließendes Oberflächenwasser mit schlammigem Anteil. Anwohner hatten bereits in Eigeninitiative die Abflussrinnen der Straßenentwässerung geöffnet, um das Wasser geordnet abfließen zu lassen. Auch hier keine weiterführende Unterstützung erforderlich. LF 11/42/1 rückte mit Besatzung 0/4/4 um 22:15 Uhr im Depot ein, stellte die Einsatzbereitschaft wieder her. LF 11/41/1 abreitet mit Einsatzstärke 1/3/4 noch einen Einsatzauftrag Kreuzung Dorfstraße / Obere Siedlung ab. Hier wurde ein mit Ästen und Geröll zugesetzter Kanal bereinigt, dadurch über die Dorfstraße ablaufendes Wasser wieder unterbunden. Gegen 22:25 Uhr wurden alle Einsatzmaßnahmen beendet, 22:30 Uhr die Einsatzbereitschaft vollständig wieder hergestellt. Alarmiert war: LF 11/42/1 LF 11/41/1
http://www.besucherzaehler-counter.de